Meine Behandlungsmethoden

 Für jedes Problem Ihres geliebten Vierbeiners gibt es die passende Therapie - ganzheitlich und individuell auf die Bedürfnisse Ihres Tieres abgestimmt. 

Physiotherapie

Hinter dem Begriff Physiotherapie verbirgt sich eine Vielzahl verschiedener Therapiemethoden. Sie wird eingesetzt, um die Beweglichkeit und Funktion des gesamten Körpers, als auch der einzelnen Gelenke und Strukturen wieder herzustellen oder zu erhalten. Gestörte Körperteile oder Funktionsabläufe können durch verschiedene Behandlungstechniken wieder ins Gleichgewicht gebracht bzw. in ihrer Funktion verbessert werden.

Zu der Physiotherapie gehören z.B. Mobilisationen aus der Manuellen Therapie, Massagetechniken, Dehnungen und die aktive Bewegungstherapie. 


Osteopathie

Andrew Taylor Still (1828 - 1917) war der Begründer der Osteopathie. Seit dieser Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, in den USA, ebenso wie in Europa und anderen Teilen der Welt. 

Dadurch haben sich im Laufe der Zeit differenzierte Behandlungssysteme der Osteopathie entwickelt, die ihre Behandlungsansätze auf unterschiedlichen anatomischen Bestandteilen des Körpers begründen. Hierzu gehört die strukturelle Osteopathie, die craniosacrale Osteopathie, die fasziale Osteopathie und die viszerale Osteopathie. 

In der Osteopathie wird ausschließlich mit den Händen behandelt. 

Ziel dieser ganzheitlichen Therapie ist es, alle Bestandteile des Körpers, wie Organe, Faszien, Gelenke etc. wieder in Einklang zu bringen und somit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. 


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie stellt eine eigene Säule der Physiotherapie dar. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit Bewegungseinschränkungen bzw. Störungen am Bewegungsapparat, aber auch intensive Behandlungen der bindegewebigen und faszialen Strukturen sind Teil der Manuellen Therapie.  

Die Manuelle Therapie kann bei allen reversiblen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates oder bei Schmerzzuständen eingesetzt werden. 


Klassische Massage

Die klassische Massage ist eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. 

Durch verschiedene Grifftechniken wie z.B. Streichungen, Knetungen, Friktionen, Vibrationen, Klopfungen oder durch Hilfsmittel wie z.B. Igelbälle oder Bürsten, können unphysiologische Muskelzustände harmonisiert werden. 

 

Aktive Bewegungstherapie

Die aktive Bewegungstherapie nimmt einen großen Stellenwert in der physiotherapeutischen Rehabilitation ein. Sie ist sowohl postoperativ als auch bei chronischen Erkrankungen ein wichtiger Teil meiner Therapie. Durch die aktive Bewegungstherapie können Gliedmaßenfunktionen, Lahmheiten oder Lähmungen, genauso wie der Muskelaufbau und die Kräftigung der Muskulatur positiv beeinflusst werden. 

Auch zur Prävention ist die aktive Bewegungstherapie eine gute Möglichkeit. Hier spielt weder Alter, noch Rasse des Tieres eine Rolle.

 

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient hauptsächlich als Ödem- und Entstauungstherapie oder zur Wundbehandlung nach Verletzungen oder Operationen. Durch verschiedene Verschiebetechniken, die mit leichtem Druck angewandt werden, nimmt man positiven Einfluss auf geschwollene und schmerzhafte Körperregionen. 


Thermotherapie

Thermotherapie oder auch Wärmetherapie gehört zu einer der ältesten medizinischen Therapieverfahren. Meist wird Wärmetherapie z.B. in Form von Fango, Moor, Heißer Rolle, Rotlicht oder durch Infrarot-Textilien an der gewünschten Stelle appliziert. 


Faszien-Frequenz-Therapie

Die Faszien-Frequenz-Therapie ist eine Therapieform, die über Schwingungen positiven Einfluss auf die Zellen und das neuromuskuläre System im Körper nimmt. Diese Form der Therapie beruht auf der Tatsache, dass jeder Organismus in einem bestimmten Modus harmonisch schwingt. In unserem Körper und auch dem unserer Vierbeiner sind taktbestimmende Rhythmen an die Bewegungen der Flüssigkeiten gekoppelt, welche die einzelnen Zellen umspülen. Diese Flüssigkeit nennt man extrazelluläre Matrix. Bei anhaltenden Fehlrhythmen im Körper kommt es trotz ausreichender Nährstoffversorgung zwangsläufig zu Verschlechterungen in verschiedenen Bereichen. Aber nur eine gesunde, rhythmisch schwingende Zelle kann ihrer Arbeit nachgehen und somit die Leistungsfähigkeit des Organismus erhalten. 

Durch die Faszien-Frequenz-Therapie können rhythmisch entgleiste, biomechanische und physikalische Körperprozesse normalisiert und die natürlichen Heilvorgänge im Organismus stimuliert und gefördert werden. 

 

Low-Level-Lasertherapie

Die Lasertherapie findet ihren Einsatz bei zahlreichen Krankheitsbildern der Veterinärmedizin. Das Laserlicht entfaltet seine Wirkung lokal. Dort wird die zugeführte Energie genutzt, um bestimmte Zellfunktionen zu verbessern. 

Indikationen für eine Behandlung mit dem Laser können schlecht heilende Wunden, Narben, Frakturen, Schmerzzustände oder auch Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Arthrosen sein. 

Auch eine Akupunkturbehandlung kann mit einem Laser durchgeführt werden.


Laser-Frequenz-Therapie nach Vinja Bauer

Die Laser-Frequenz-Therapie nach Vinja Bauer™ kann, wie die Low-Level-Lasertherapie auch, bei zahlreichen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Zusätzlich zu der Wirkungsweise der Low-Level-Lasertherapie als Energielieferant, nimmt man über ausgewählte Frequenzen Einfluss auf verschiedene Körperebenen. Hier dient die ausgewählte Frequenz als Informationslieferant für den Organismus. Bei dieser Therapiemethode werden photobiomodulative Prozesse mit der Frequenztherapie kombiniert. Studien haben gezeigt, dass je nach Krankheitsbild und Symptomatik, fehlende Informationen dem Organismus über individuell ausgewählte Frequenzen wieder zugeführt werden können. 

Die Laser-Frequenz-Therapie kann somit bei fast allen Diagnosen eingesetzt werden.


Magnetfeldtherapie

Die Therapie mit dem pulsierenden Magnetfeld beruht auf der Annahme, dass magnetische Impulse in den Körper, besser gesagt in die Zellen, eindringen. Jede Zelle eines Körpers weist eine physiologische Frequenz bzw. Schwingung auf, die sich bei Störungen und Läsionen ändert. Ist diese Frequenz einmal gestört, kann die Zelle nicht mehr richtig arbeiten. Das pulsierende Magnetfeld schickt die richtigen Impulse in den Körper bzw. in die Zelle um sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Das pulsierende Magnetfeld kann z.B. bei Schmerzzuständen, akuten Verletzungen, Arthrosen u.v.m. eingesetzt werden. 


Akupunktu

Die Akupunktur kommt ursprünglich aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dabei handelt es sich um eine Regulationstherapie, mit der sich prinzipiell alle reversiblen Erkrankungen behandeln lassen. 
Die klassische Akupunktur orientiert sich an der Einteilung der Meridiane und der Yin/Yang Lehre.

Seit 3000 Jahren wird die Akupunktur angewandt - das ist einzigartig. 

Durch die punktuelle Stimulation verschiedener Rezeptoren werden die körpereigenen Regenerationskräfte aktiviert, wodurch das gesamte energetische Gleichgewicht im Organismus reguliert wird. 

Wie bei der Lasertherapie bereits beschrieben, kann eine Akupunkturbehaundlung auch mit meinem Laser durchgeführt werden. Somit sind wir nicht von nadeln abhängig und können die richtige Art und Weise für Ihr Tier aussuchen. 
 

Kinesiologisches Taping 

Bekannt aus der Humanphysiotherapie, ist auch bei unseren Tieren das Kinesiotape eine gute Unterstützung der physiotherapeutischen Behandlung. Das Tape unterstützt durch die Reize, die es über die Haut abgibt, die Bewegung der Muskeln und Gelenke ohne sie einzuschränken. Außerdem kann das Tape auch bei Stellung- oder Gangfehlern, Narbenbehandlungen und bei Ödemen eingesetzt werden. 

 

Flossing 

Das Flossing stammt ursprünglich aus den USA, wo es hauptsächlich für den Sportbereich gedacht war. Mittlerweile wird diese Therapiemethode allerdings auch bei uns in Deutschland mit Erfolg an Menschen und Pferden angewandt. Bei dieser Therapiemethode wird ein spezielles Gummiband durch verschiedene Wickeltechniken für kurze Zeit an der betroffenen Stelle des Körpers angebracht. 

Das Flossing setze ich immer in Kombination mit anderen Therapietechniken ein. 

Indikationen können hier z.B. Bewegungseinschränkungen des Gelenkes,  Schwellungen oder muskuläre Probleme sein.


Tieraromatherapie

Bereits seit mehr als 9000 Jahren werden ätherische Öle in der Behandlung genutzt. So machten sich sowohl die Chinesen als auch die alten Ägypter die Kräfte der Pflanzendüfte zunutze. Im Mittelalter waren ätherische Öle sogar im Einsatz gegen die Pest weit verbreitet. 

Um an das wertvolle, duftende Öl der Pflanze zu gelangen, werden verschiedene Techniken genutzt. Die meisten ätherischen Öle werden mithilfe der Wasserdampfdestillation gewonnen.
Eine weitere schonende Vorgehensweise ist die Kaltpressung oder Expression, die vor allem bei der Gewinnung von Schalenessenzen beispielsweise aus Zitronen- oder Orangenschalen verwendet wird.

Der Einsatz der ätherischen Öle ist vielseitig und so können die Öle in einer Duftlampe oder einem Aromaöldiffusor eingesetzt werden. Diese Methode eignet sich vor allem um das Wohlbefinden zu stärken und Emotionen zu wecken. 
Auch bei Atemwegserkrankungen kann diese Art der Verabreichung, ebenso wie eine Inhalation, sinnvoll sein. 

Zusätzlich können ätherische Öle auch zur lokalen Behandlung beispielsweise in Form von Kompressen oder bei einer Massage genutzt werden. Hierzu werden die ätherischen Öle bei mir allerdings immer mit einem fetten Öl wie zum Beispiel Mandel- oder Jojobaöl gemischt. 

Auch kann eine orale Einnahme bei manchen Krankheitsbildern sinnvoll sein. Ebenso wie die Einreibungen auf Akupunktur- oder Reflexpunkte.

Da die Wirkung der duftenden Pflanzenöle nicht zu unterschätzen ist und ein Tropfen Öl in seiner Konzentration der Menge von bis zu 40 Tassen Tee der entsprechenden Pflanze entspricht, wird bei mir für jedes Tier eine individuelle Mischung nach vorausgegangenem Dufttest erstellt. 

Um die höchstmögliche Qualität der ätherischen und fetten Öle zu gewährleisten, beziehe ich meine Öle nur aus biologischem und nachvollziehbarem Anbau. 


Schallwellentherapie mit dem Novafon


Das Novafon hat eine Tiefenwirkung von 6 cm + im Gewebe und kann durch verschiedene Einstellmöglichkeiten individuell angepasst werden.
Die Vibrationen regen über die tiefgreifende Gewebsstimulation körpereigene Mechanismen an und unterstützen die Rehabilitation einer Vielzahl von Erkrankungen. 


Mobile Soldinhalation für Pferde

Die Inhalation mit Sole wirkt entzündungshemmend und lässt die Schleimhäute abschwellen. Sie unterstützt das Abhusten von festsitzendem Sekret wodurch der Hustenreiz gedämpft werden kann. 

Die Durchblutung der Lunge wird angeregt und der komplette Atemtrakt wird von Bakterien, Allergenen sowie von Pollen und Staub gereinigt. 

Dadurch ist diese Art der Therapie besonders für COPD, Husten, Allergien oder auch Hautproblemen wie Sommerekzem geeignet. Aber auch prophylaktisch kann die Soleinhalation eingesetzt werden. 

Wichtig für eine funktionierende Inhalation ist die richtige Partikelgröße und Menge der eingeatmeten Teilchen. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass diese auch alle Teile des Respirationssystems erreichen und somit eine Wirkung erzielt werden kann. 

Da sich über 95% der Oberfläche des Atemtrakts unterhalb des Kehlkopfes befinden und die Verästelungen in den Bronchien ungefähr den Durchmesser eines menschlichen Haares aufweisen, muss die Schwelle der vernebelten Teilchen kleiner als 8/ 1000tel mm (8Micron) sein, um die Strukturen der Alveolen (Lungenbläschen) zu erreichen.

Um die Soletherapie vor Ort durchführen zu können, wird nur eine Box, ein Longierzirkel oder Weidezelt, ein Pferdeanhänger oder eine Waschbox benötigt. Wichtig ist, dass keine starke Zugluft herrscht, die Pferde sich entspannen können und ich mein Gerät außerhalb des Solenebels platzieren kann. 


Sportphysiotherapie für Turnierpferde, Sport- und Diensthunde

Aktive Turnierpferde, Dienst- und Rettungshunde oder Hunde, die aktiv im Sport unterwegs sind, sind Hochleistungssportler, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Intensives Training, Sprünge, abruptes Abstoppen und die hohen Belastungen während der Turniersaison, belasten die Gelenke, die Wirbelsäule und natürlich auch die Muskulatur und Sehnen. Hier muss besonders darauf geachtet werden, die Tiere vor einem frühzeitigen Verschleiß und vor Verletzungen zu schützen. 

Deshalb empfehle ich eine individuelle, langfristige und regelmäßige physiotherapeutische Betreuung. 

Gerne begleite ich Sie und Ihr Tier auch auf den Turnieren oder Wettkämpfen vor Ort. 

Mehr Informationen finden Sie unter Turnierbetreuung.

 

Seminare/ Vorträge/ Workshops/ Kurse/ Webinare

Gerne biete ich auch Seminare, Vorträge oder Workshops und Kurse zu verschiedenen Themen an. 

Sprechen Sie mich an!

 


E-Mail
Anruf
Infos